Obi

Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2014

02.09.2015

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Obi einen Nettoumsatz von 4,3 Mrd. €. Das entspricht einem Zuwachs von 5,5 Prozent und einer währungsbereinigten Steigerung von 9,8 Prozent. Das gute Ergebnis „verdankt Obi dem Einsatz seiner 32.032 Mitarbeiter in 403 Märkten, 205 davon in Deutschland. Weitere 175 Obi-Standorte werden europaweit von Franchisepartnern betrieben“, so der Geschäftsbericht 2014 des Obi-Mutterkonzerns Tengelmann.
Cross-Channel und Expansion im Fokus
Der Unternehmensfokus lag 2014 auf dem Ausweiten des Online-Geschäftes. Hier wurde das Sortiment konsequent erweitert. Zudem treibt Obi seine Expansionspläne weiter voran. Die Schwerpunkte lagen in den zehn europäischen Ländern, in denen Obi vertreten ist, nach wie vor in Russland, Italien und Polen. Aus der Ukraine hat der Konzern sich 2014 mit dem Ausbruch der Konflikte mit Russland zurückgezogen. Innerhalb Deutschlands konzentrierte Obi sich auf München, wo vier neue Standorte eröffnet wurden. Übernommen wurden auch 18 ehemalige Märkte der Praktiker-Gruppe.
Tengelmann-Gruppe im Plus
Die gesamte Tengelmann-Gruppe erzielte 2014 einen konsolidierten Nettoumsatz in Höhe von 8,10 Mrd. € – ein währungsbereinigtes Plus von 5,8 Prozentpunkten im Vorjahresvergleich. Dieses Ergebnis erwirtschafteten 72.714 Mitarbeiter in 4.170 Filialen in 19 europäischen Ländern.
Baumax-Übernahme macht's spannend
Die aktuelle Übernahme von 70 Baumax-Märkten in Österreich, Tschechien, Slowenien und der Slowakei wird möglicherweise einen Expansionsschub für Obi bringen. Das Geschäftsjahr 2015 wird spannend werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch