Gerichtsurteil

Mähroboter sind keine Lärmbelästigung

Nur die Ruhe: Robotermäher stellen keine Beeinträchtigung für die Nachbarn dar, so ein aktuelles Gerichtsurteil.Bildunterschrift anzeigen
Nur die Ruhe: Robotermäher stellen keine Beeinträchtigung für die Nachbarn dar, so ein aktuelles Gerichtsurteil.
05.01.2016

Ein Nachbar kann den Einsatz eines Mähroboters nicht grundsätzlich verbieten lassen. Das hat das Amtsgericht Siegburg in einem aktuellen Urteil bestätig, über das der Infodienstes Recht und Steuern der LBS berichtet.
In dem vorliegenden Fall hatte ein Grundstückseigentümer seinen Rasenroboter von 7 bis 20 Uhr seine Kreise ziehen lassen und dabei die täglichen Ruhezeiten zwischen 13 und 15 Uhr eingehalten. Nach gut einer Stunde musste das Gerät ohnehin jeweils für 45 Minuten die Ladestation aufsuchen. Das hielt ein Anwohner für eine Lärmbelästigung. Seiner Meinung nach hätte das Gerät nicht mehr als fünf Stunden am Tag in Betrieb sein dürfen.
Das Gericht sah die Angelegenheit nicht so. Der Mähroboter stelle keine übermäßige Beeinträchtigung für den Nachbarn dar, urteilte es. Er halte die Grenzwerte der TA Lärm ein, ja unterschreite diese sogar. Selbst bei offenen Fenstern sei kaum etwas zu hören.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch