Messe Frankfurt

Internationale Einkäufer auf der Christmasworld, Paperworld und Creativeworld

Auf der Christmasworld 2016 wurden erstmals Blumen und Pflanzen angeboten.
Bildunterschrift anzeigen
Auf der Christmasworld 2016 wurden erstmals Blumen und Pflanzen angeboten.
03.02.2016

Die drei internationalen Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld, die gestern in Frankfurt zu Ende gegangen sind, haben ihre Besucherzahlen im Wesentlichen gehalten. Rund 83.000 Händler und andere Branchenvertreter - ein Prozent weniger als vor einem Jahr - haben an den fünf Messetagen für ein positives Orderverhalten gesorgt, wie aus der Ausstellerumfrage hervorgeht. Die Zahl der Aussteller ist um 1,4 Prozent auf 1.873 gestiegen.
Positiv registriert wurde auch die Internationalität des Publikums. Einkäufer aus 150 Ländern waren auf den drei Fachmessen unterwegs, darunter zahlreiche Vertreter des DIY- und Gartenhandels. "Jedes Jahr kommen mehr Einkäufer für Baumärkte und große Verbrauchermarktketten aus dem Ausland nach Frankfurt. Hier finden sie die richtigen Anbieter, die deren großvolumige Nachfrage nach neuen Produkten bedienen können", stellt John Herbert, Geschäftsführer der European DIY-Retail Association (Edra) fest.
Ganz neu auf der Christmasworld wurde in diesem Jahr ein Produktbereich für frische Blumen und Pflanzen eingeführt. Möbel- und Dekorationshandel sowie Floristen und Gartencenter konnten erstmals vorkonfektionierte Frischblumenprodukte direkt von den Blumenproduzenten ordern.
Weihnachten und Advent bilden den Sortimentsschwerpunkt auf der Christmasworld.
Weihnachten und Advent bilden den Sortimentsschwerpunkt auf der Christmasworld.
Auch Floristenbedarf und Gartendekoration gehören zum Produktspektrum der Messe.
Auch Floristenbedarf und Gartendekoration gehören zum Produktspektrum der Messe.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch