Einkauf von Chemikalien

BKA-Handreichung soll Mitarbeiter in Baumärkten sensibilisieren

Die Handreichung des BKA listet 16 Chemikalien auf, bei deren Verkauf die Baumarktmitarbeiter besonders aufmerksam sein sollten.Bildunterschrift anzeigen
Die Handreichung des BKA listet 16 Chemikalien auf, bei deren Verkauf die Baumarktmitarbeiter besonders aufmerksam sein sollten.
04.02.2016

In Reaktion auf die verdächtigen Chemikalieneinkäufe in einem Knauber-Baumarkt in Pulheim Ende Januar hat das Bundeskriminalamt jetzt eine "Handreichung" herausgegeben, um Kassierer und Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren. Insgesamt werden darin 16 unterschiedliche Chemikalien von Wasserstoffperoxid bis zu Kaliumpermanganat aufgeführt, bei deren Verkauf man besonders aufmerksam sein sollte.
Als Verdachtskriterien für Kunden gelten dabei unter anderem: "nervöser Eindruck, unsicheres Auftreten", "gibt ausweichende Antworten auf Nachfragen", "Erreichbarkeit des Kunden nur über Mobiltelefon", "die Bestellung geht von einer unbekannten Firma aus", "Zahlung erfolgt in bar, durch Postanweisung, durch Bankscheck, Vorauskasse". Bisher gibt es nur EU-weite Vorschriften, wann Käufe von Gefahrstoffen bei den zuständigen Landeskriminalämtern gemeldet werden müssen. Laut Bundesinnenministerium geschah dies 2013 sieben Mal, 2014 26 Mal.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch