Verbrauchs- und Medienanalyse

LEH und Floristen gewinnen, DIY und Gartencenter verlieren

Um Pflanzen und Gartenprodukte einzukaufen, gehen die meisten Verbraucher nach wie vor ins Gartencenter. Die Tendenz ist laut Vuma allerdings abnehmend.Bildunterschrift anzeigen
Um Pflanzen und Gartenprodukte einzukaufen, gehen die meisten Verbraucher nach wie vor ins Gartencenter. Die Tendenz ist laut Vuma allerdings abnehmend.
09.02.2016

Supermärkte auf der einen und Blumenfachgeschäfte auf der anderen Seite gewinnen als Einkaufsstätte für Pflanzen und Gartenbedarf deutlich an Beliebtheit. Dagegen büßen Baumärkte und Gartencenter an Zuspruch ein, wenn die Verbraucher danach gefragt werden, wo sie in den zurückliegenden sechs Monaten eingekauft haben. Das jedenfalls geht aus der jüngsten Ausgabe der Verbrauchs- und Medienanalyse "Vuma Touchpoints 2016" hervor. Mit jeweils mehr als 22 Prozent bleiben der DIY- und der Gartenhandel jedoch nach wie vor die am meisten aufgesuchten Einkaufsstätten, gefolgt von Blumenfachgeschäften mit mehr als 18 Prozent.
Aufgehalten scheint der Trend, dass die Verbraucher sich grundsätzlich vom Einkauf grüner Sortimente abwenden: Dass sie keine Pflanzen oder Gartenbedarf gekauft haben, geben noch 35,6 Prozent der Befragten an, 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.
Die komplette Vuma-Statistik zum Einkauf von Pflanzen und Gartenbedarf finden Sie in der diyonline.de-Rubrik Garten.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch