Tapetenbilanz 2015

Inlandsumsätze stabil, Export rückläufig

Die deutsche Tapetenindustrie rechnet 2016 mit einem stabilen bis leicht wachsenden Inlandsmarkt.Bildunterschrift anzeigen
Die deutsche Tapetenindustrie rechnet 2016 mit einem stabilen bis leicht wachsenden Inlandsmarkt.
30.03.2016

Die deutschen Tapetenhersteller verzeichnen 2015 auf dem deutschen Markt das zweite Jahr in Folge eine Wachstumspause. Die Anzahl der verkauften Tapetenrollen blieb unverändert bei ca. 28 Mio. Stück, die Umsätze beliefen sich ebenso stabil auf knapp 130 Mio. €. In einem für viele Produkte der Innenraumgestaltung schwierigen Markt, meldet das Deutsche Tapeten-Institut (DTI), hätten damit die Tapeten ihre Position behauptet.
Im Export lief es allerdings weniger zufriedenstellend für die deutschen Hersteller. Neben der Krise in Russland und der Ukraine trugen auch andere Auslandsmärkte zu einem Rückgang der Mengen um 17 Prozent auf ca. 46 Mio. Rollen und der Umsätze um rund 20 Prozent auf ca. 205 Mio. € bei. Vielversprechend seien jedoch, so das DTI, eine Reihe von etablierten und auch neuen Tapetenmärkten sowohl in West- und Osteuropa sowie in Übersee, die steigende Umsätze verzeichnen und für die Zukunft weiteres, dynamisches Wachstum erwarten lassen. Insgesamt exportieren die deutschen Hersteller heute in über 140 Länder der Erde.
Unter dem Strich hat sich damit der Umsatz um rund 13 Prozent auf mehr als 335 Mio. € und der Absatz um elf Prozent auf ca. 74 Mio. Rollen verringert. Für 2016 gehen die Mitglieder des Verbandes der Deutschen Tapetenindustrie wiederum von einem stabilen bis leicht wachsenden Inlandsmarkt aus und wollen die Anstrengungen im Ausland verstärken, um Umsätze zurück zu gewinnen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch