Nonfood-Sortimente

Discounter sind besonders stark im DIY

Der Sortimentsbereich DIY/Garten ist im deutschen LEH stark – dank der Discounter.Bildunterschrift anzeigen
Der Sortimentsbereich DIY/Garten ist im deutschen LEH stark – dank der Discounter.
31.03.2016

Die Discounter haben den mit Abstand größten Anteil aller Lebensmitteleinzelhandelsvertriebsschienen an Nonfood-Produkten. Sie erwirtschaften mit ihren Angeboten fast fünf Prozent von Nonfood und stehen für knapp die Hälfte des Nonfood-Geschäfts im gesamten deutschen LEH (Discounter, SB-Warenhäuser, Vollsortimenter und Drogeriefachmärkte). Das ist ein Ergebnis des aktuellen Consumer Panels der GfK.
Der hohe Umsatzanteil von Nonfood bei den Drogeriefachmärkten (21 Prozent) wird vor allem durch die Drogeriemarktkette Müller beeinflusst. Denn Müller sei, so die GfK, eigentlich eine Art Kleinkaufhaus mit einem großen Angebot an Spielwaren und Medienprodukten. Folglich liegt der Schwerpunkt der Drogeriemärkte denn auch in den Nonfood-Teilmärkten Elektro und Hartwaren.
Die Discounter wiederum haben in ihrem insgesamt starken Nonfood-Geschäft einen deutlichen Schwerpunkt im Bereich Do-it-Yourself und Garten. Dazu gehören Grill und Grillutensilien genauso wie Harke und Schaufel, nicht aber das 'lebendige Grün'. Baumarkt- und Gartenartikel erzielen im LEH den höchsten Umsatzanteil aller Nonfood-Teilmärkte; allerdings zu zwei Dritteln bei den Discountern.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch