Hagebau-Hauptversammlung

Hartmut Richter sieht beim Online-Wettbewerb „keine Gewinnerzielungs-Absicht“

Hartmut Richter hielt heute in Berlin seine letzte Rede als Aufsichtsratsvorsitzender in einer Hagebau-Gesellschafterversammlung.Bildunterschrift anzeigen
Hartmut Richter hielt heute in Berlin seine letzte Rede als Aufsichtsratsvorsitzender in einer Hagebau-Gesellschafterversammlung.
24.06.2016

Auf der Gesellschafterversammlung der Hagebau heute in Berlin hat der Aufsichtsratsvorsitzende Hartmut Richter seine siebte und letzte Rede in dieser Funktion gehalten. Bei den Neuwahlen heute Nachmittag, bei der auch zwei weitere Positionen des Gremiums neu besetzt werden, tritt er nicht noch einmal an. Von einem "notwendigen Verjüngungsprozess" sprach er in diesem Zusammenhang. Zum Abschluss seiner Aufsichtsratstätigkeit konnte er noch einmal sehr positive Zahlen bekanntgeben: Für 2015 bekommen die Gesellschafter eine "Best-Ever-Ausschüttung", so der scheidende Vorsitzende.
In seiner Rede ging er außerdem auf die positiven Geschäftszahlen für das Jahr 2015 ein, das die Hagebau mit einem ganz leichten Plus abgeschlossen hat. Dabei haben sich vor allem der Einzelhandel und das Online-Joint-Venture Baumarkt direkt positiv hervorgetan. "Welche Strategie beim Onlinehandel Obi, Bauhaus und Co. verfolgen, weiß ich nicht", ging Richter auch auf den Wettbewerb in diesem Segment ein, "aber eine Gewinnerzielungsabsicht sehe ich bei denen nicht."
Zur Gesellschafterversammlung sind rund 700 Teilnehmer nach Berlin gekommen. Die Beteiligungsquote liebt bei 92,5 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch