Forschung und Entwicklung

3M investiert in Testcenter für Schleiftechnologie

Vize-Präsidentin Debra Rectenwald (Mitte) und Betty Mei, Technische Direktorin der "3M Abrasive Systems Division", eröffneten zusammen mit Felix Thun, Globaler Business-Direktor für den Bereich Schleifsysteme, das neue Testcenter in Meerbusch.Bildunterschrift anzeigen
Vize-Präsidentin Debra Rectenwald (Mitte) und Betty Mei, Technische Direktorin der "3M Abrasive Systems Division", eröffneten zusammen mit Felix Thun, Globaler Business-Direktor für den Bereich Schleifsysteme, das neue Testcenter in Meerbusch.
30.08.2016

3M, einer der führenden Hersteller von Schleifmitteln, hat in Meerbusch ein Testcenter eröffnet, in dem Kunden aus aller Welt gemeinsam mit 3M neue Schleifwerkzeuge entwickeln und testen können.
Vorteile des "3M Precision Grinding TestCenters" am Standort der Wendt GmbH (Teil der 3M-Unternehmensgruppe) für die Kunden seien: Sie müssen ihren Produktionsprozess nicht für aufwändige und zeitraubende Testreihen unterbrechen, sondern können weiterproduzieren, während in Meerbusch neue kundenspezifische Lösungen entstehen.
"Unseren Schleifexperten eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für eine enge, dialogbasierte und beschleunigte Entwicklungsarbeit", so Dr.-Ing. Christian Michels, Technischer Manager der Abrasive Systems Division von 3M.
Rund 1,3 Mio. USD hat 3M in Meerbusch investiert. Auf drei Schleifmaschinen können Werkzeuge wie zum Beispiel Wendeschneidplatten, Bohrer und Fräser, aber auch alle Arten von Wellen für den Automobilmarkt praxisnah getestet und bearbeitet werden.
Die Firma Wendt, seit über 50 Jahren am Standort Meerbusch ansässig, ist Teil der weltweit agierenden 3M-Unternehmensgruppe und bietet individuelle Systemlösungen für hochpräzises Schleifen von hochharten Werkstoffen wie Keramik und Hartmetall.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch