Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte, Baubedarf

Branche schließt 2016 mit einem Umsatzplus von einem Prozent ab

Im Jahr 2016 hat der Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf voraussichtlich real 1,0 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr. Nominal waren es 1,4 Prozent mehr, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis vorläufiger Zahlen mit. Damit blieb er hinter den Ergebnissen des gesamten Einzelhandels zurück, der das Gesamtjahr voraussichtlich mit einem Umsatzplus von real 1,6 Prozent und nominal 2,2 Prozent abgeschlossen hat.
Dabei war der Dezember für den Einzelhandel nicht so gut gelaufen, denn er hat ein Umsatzminus von real 1,1 Prozent gebracht. Dagegen hatte der Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf im letzten Monat des Jahres einen Zuwachs von 1,0 Prozent erzielt.
Die ausführlichen Statistiken finden Sie in der Rubrik Statistik/Destatis-Zahlen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch