Hagebaumarkt

Der 333. Standort eröffnete in Unterfranken

Der 333. Hagebaumarkt präsentiert sich mit einer eindrucksvollen Fassade.
Bildunterschrift anzeigen
Der 333. Hagebaumarkt präsentiert sich mit einer eindrucksvollen Fassade.
12.04.2017

Der Hagebau-Einzelhandel hat am Montag, den 10. April 2017, im unterfränkischen Marktheidenfeld den 333. Hagebaumarkt ans Netz gebracht. Begleitet wurde die Eröffnung mit bundesweiten Marketingmaßnahmen. Auch in Österreich wird das Ereignis mit einem Gewinnspiel und Sonderpreisen gefeiert.
"Mit einer Investition von rund acht Mio. € und einer Belegschaft von 50 Mitarbeitern werden wir mit dem 333. Hagebaumarkt den regionalen Markt aktiv gestalten", sagt Klaus Mill, Gesellschafter der Hagebaumarkt Marktheidenfeld GmbH, in der sich fünf Hagebau-Gesellschafter zusammengeschlossen haben. Den Schwerpunkt des neuen Standorts bildet das DIY-Sortiment, insbesondere die große Sanitärausstellung und das Farben-/Lacke-Angebot.
Den Neubau hat das Gesellschafterkonsortium genutzt, um zahlreiche ökologische Möglichkeiten umzusetzen. Bei dem Gebäude handelt es sich dank der stärkeren Außenwände um ein KfW-Effizienzhaus 55, das mit einer 305,28 kWp-Photovoltaikanlage ausgerüstet ist. Der gesamte Markt ist LED-beleuchtet. Eine 50.000-Liter-Zisterne stellt die Versorgung der Pflanzen des Gartencenters mit Regenwasser sicher. Die Elektrostapler werden aus der eigenen Photovoltaikanlage gespeist.
Großer Kundenandrang zur Eröffnung des Hagebaumarktes in Marktheidenfeld.
Großer Kundenandrang zur Eröffnung des Hagebaumarktes in Marktheidenfeld.
Das Gebäude ist dank der stärkeren Außenwände ein KfW-Effizienzhaus 55.
Das Gebäude ist dank der stärkeren Außenwände ein KfW-Effizienzhaus 55.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch