Hagebau

Kartellbehörde genehmigt Standortübernahmen

15.09.2017

Für den Kauf von neun Plaza-Bau- und Gartencentern in Norddeutschland durch die Hagebau-Gesellschafter Richter Baustoffe, Lübeck, Hass & Hatje, Rellingen, Schröder Bauzentrum, Heide und die Mölders-Gruppe, Bad Bevensen, liegt nun die behördliche Genehmigung des Bundeskartellamts vor."Die zügige Bearbeitung des Vorgangs unterstützt unseren Planungs- und Umsetzungsprozess nachhaltig", beurteilen Frank Schröder, Geschäftsführer Schröder Bauzentrum, und Johannes Richter, Geschäftsführer Richter Baustoffe, die schnelle Genehmigung durch das Bundeskartellamt. Insbesondere sei diese Entwicklung für Mitarbeiter und Kunden ein wichtiges Signal. "Die Zukunft an den Standorten kann nun mit Tempo zielgerichtet vorangetrieben werden. Dies ist für uns als Unternehmer, aber insbesondere auch für die Mitarbeiter und Kunden vor Ort ein positives Signal."Kai Kächelein, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Hagebau-Einzelhandel, bestätigt, dass die Umflaggung in enger Zusammenarbeit mit der Planungsabteilung in Soltau und dem Vertrieb des Hagebau-Einzelhandels in den kommenden vier Monaten erfolge. Für die jeweiligen Standorte sei geklärt, in welcher Vertriebsschiene des Hagebau-Einzelhandels der Umbau und die Umflaggung erfolge. Aus fünf Standorten werden Hagebaumärkte, aus den restlichen vier Werkers Welt.Unterdessen hat der bisherige Betreiber Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG erklärt, dass er die beiden verbliebenen Plaza-Standorte Buchholz und Husum zunächst weiter betreibt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch