E-Commerce

Garten fällt tief ins Nachfrageloch nach dem Prime Day

Der Garten steht immer noch ganz oben im E-Commerce-Index von Metoda, hat aber den Sommer über an Punkten verloren.Bildunterschrift anzeigen
Der Garten steht immer noch ganz oben im E-Commerce-Index von Metoda, hat aber den Sommer über an Punkten verloren.

Die Kategorie Garten ist im August besonders tief in das Nachfrageloch im E-Commerce nach dem Prime Day auf Amazon im Juli gestürzt, dies allerdings auf sehr hohem Niveau. So interpretiert das auf den Online-Handel spezialisierte Marktforschungsunternehmen Metoda die August-Werte seines E-Commerce-Index, der die Nachfrage in 15 Hauptkategorien von Amazon erfasst.
Demnach ist die die Nachfrage in 14 Kategorien im Monatsvergleich zurückgegangen. Besonders schlimm, so Metoda, hat es im August die Sommer-Überfliegerkategorie Garten erwischt. Mit dem Spätsommer lässt die Anschaffungsneigung in diesem Segment stark nach. Um 57 Punkte ist die Nachfrage nach Gartenprodukten eingebrochen. Weil die Kategorie auch schon im Juli als einzige Kategorie Federn lassen musste, markierte der Juni den Saisonhöhepunkt in diesem Segment. Mit 269 Punkten war die Nachfrage damals etwa zweieinhalbmal so hoch wie zum Referenzzeitpunkt im Januar.
Im Juli hatte der Prime Day auf Amazon die Nachfrage in fast allen Kategorien sprunghaft steigen lassen. Einen Monat später gab es im Vergleich dazu einen starken Rückgang. Bereinigt man jedoch den Vergleich um den Sondereffekt Prime Day, ist eine stabile Wachstumsbewegung zu erkennen. Wenn die Augustergebnisse mit den Zahlen aus dem Juni 2017 verglichen werden, ist die Nachfrage in den 15 Kategorien um im Schnitt 2,3 Punkte gewachsen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch