Trendprognose 2018

Individualisierung und Industrie 4.0, DIFM statt DIY, Influencer Marketing

3D-Druck ist einer der kommenden Trends. Über den Verkauf der Geräte hinaus wie hier bei Clas Ohlson kann der Handel 3D-Drucker am POS auch als Marketinginstrument nutzen.Bildunterschrift anzeigen
3D-Druck ist einer der kommenden Trends. Über den Verkauf der Geräte hinaus wie hier bei Clas Ohlson kann der Handel 3D-Drucker am POS auch als Marketinginstrument nutzen.

Individualisierung und Industrie 4.0, Do-it-for-me statt Do-it-yourself sowie Influencer Marketing - das sind die Trends mit dem höchsten "disruptiven Impact" in der Branche Freizeit/Garten/Heimwerken. Das jedenfalls meinen Dr. Johannes Berentzen und Dr. Philipp Grimm von der Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Parnter und haben ihre Prognose im "Trendometer 2018" festgehalten.
Als Beispiel für das Thema Individualisierung und Industrie 4.0 nennen sie den 3D-Druck. Den Do-it-for-me-Trend sehen sie vor allem bei komplexen Themen wie Gartenplanung, Terrassenbau oder Smart Home. Dabei räumen sie ein, dass sich wegen der guten Auftragslage im Handwerk viele Verbraucher gerade in den Großstädten oft für das Do-it-yourself entscheiden (müssen). Und in Sachen Influencer beobachten sie, dass es heutzutage mindestens einen "prominenten" Influencer für jedes Konsumgut gibt, der das Vertrauen der Endkunden hat.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch