VDG

Inhabergeführte Gartencenter profitierten 2017 von der Pflanze

Die VDG-Vorsitzende Martina Mensing-Meckelburg berichtete im Rahmen der VDG-Wintertagung von einem Umsatzplus der Gartencenter insbesondere durch Pflanzen.Bildunterschrift anzeigen
Die VDG-Vorsitzende Martina Mensing-Meckelburg berichtete im Rahmen der VDG-Wintertagung von einem Umsatzplus der Gartencenter insbesondere durch Pflanzen.
17.01.2018

Insbesondere das Pflanzensortiment hat den inhabergeführten Gartencentern in Deutschland im Jahr 2017 Umsatzzuwächse gebracht. Das geht aus den Ergebnissen des Betriebsvergleichs hervor, den der Verband Deutscher Garten-Center seinen Mitgliedern anbietet und über den der VDG-Vorstand im Rahmen der VDG-Wintertagung berichtet hat.
Um drei Prozent sind die Umsätze der Betriebe, die sich beteiligt haben, im vergangenen Jahr gestiegen. Mit einem Plus von acht Prozent ist die Produktgruppe Baumschule besonders stark gewachsen. Auch Stauden haben zugelegt.
Obwohl es große Spreizungen gab, lässt sich generell feststellen, dass die kleineren Betriebe in der Regel besser abgeschnitten haben. Den Grund sieht der VDG-Vorstand im höheren Umsatzanteil des lebenden Grüns in kleineren Gartencentern. Das hat sich auch in der Kundenfrequenz gezeigt. "Die größeren Gartencenter haben bei der Kundenfrequenz leicht verloren, die kleineren haben leicht gewonnen", beschrieb die VDG-Vorsitzende Martina Mensing-Meckelburg die Lage.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch