Arbeitsmarkt

Baugewerbe begrüßt geplantes Zuwanderungsgesetz

Das deutsche Baugewerbe begrüßt das geplante Zuwanderungsgesetz grundsätzlich.
Das deutsche Baugewerbe begrüßt das geplante Zuwanderungsgesetz grundsätzlich.
22.08.2018

"Wir begrüßen die Überlegungen zu einem Zuwanderungsgesetz grundsätzlich! Deutschland braucht Fachkräfte, will es weiterhin in der Weltwirtschaft eine herausragende Rolle spielen", so eine Stellungnahme des Hauptgeschäftsführers des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, Eckpunktpapier der Bundesregierung für ein Einwanderungsgesetz.
Pakleppa weiter: "Daher ist es auch richtig, das Hauptaugenmerk des Einwanderungsgesetzes auf Einwanderer mit beruflicher Ausbildung zu legen, weil es für Hochschulabsolventen schon viele Möglichkeiten der Einreise nach Deutschland gibt (z. B. Blaue Karte der EU). Dabei dürfen Qualitätsstandards nicht aufgeweicht werden. Es muss somit weiterhin an der Gleichwertigkeitsprüfung der Qualifikationen festgehalten werden. Denn das Baugewerbe braucht Fachkräfte! Derzeit bedarf es einer Vorrangprüfung, bevor ausländische Arbeitnehmer hier arbeiten dürfen. Dass diese zukünftig entfallen soll, ist grundsätzlich positiv zu bewerten."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch