Neuer IFH-Branchenreport

Onlinehandel eilt mit 10 Prozent Wachstum davon

Für 2018 prognostiziert das IFH-Köln einen Online-Umsatz von 63 Mrd. Euro. [Quelle. IFH-Branchenreport]Bildunterschrift anzeigen
Für 2018 prognostiziert das IFH-Köln einen Online-Umsatz von 63 Mrd. Euro. [Quelle. IFH-Branchenreport]
15.11.2018

2017 wuchs der Onlinehandel in Deutschenland um rund 10 Prozent auf 57,6 Mrd. Euro, wie das IFH Köln in seinem neuen "Branchenreport Onlinehandel 2018" vermeldet. Für das kommende Jahr prognostiziert das Institut einen Umsatzzuwachs in der gleichen Größenordnung auf 63 Mrd. Euro. Laut den Autoren trägt Amazon weiterhin entscheidend zum Wachstum bei und ist maßgeblich an Onlinekaufentscheidungen beteiligt.
Das bereits seit Jahren zu beobachtende Auseinanderdriften des Online- und Offline-Wachstums heben auch die IFH-Autoren erneut hervor: Während im Zeitraum zwischen 2012 und 2017 die Konsumausgaben der privaten Haushalte um rund 12 Prozent und der Einzelhandelsumsatz um 15 Prozent wuchsen, konnte der Onlinehandel im selben Zeitraum laut IFH um 74 Prozent zulegen.
Amazon habe sich in den vergangenen Jahren zum dominanten Player im deutschen Onlinehandel entwickelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei baue der Onlineriese seine Vormachtstellung nicht nur über sein eigenes Handelsgeschäft weiter aus, sondern profitiere aktuell vor allem von dem florierenden Marktplatzgeschäft. So mache allein der Amazon Marketplace rund 25 Prozent des gesamten deutschen Onlinehandels aus, während das Eigenhandelsgeschäft rund 21 Prozent ausmache. Nach IFH-Schätzungen erzielten Anbieter, die ihre Produkte über Amazon vertreiben, im Jahr 2017 ein erneutes Plus von mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch