Destatis

Quartalsumsätze im Ausbaugewerbe zum 14. Mal gestiegen

Die Umsätze im Ausbaugewerbe sind im 4. Quartal 2018 um 5,4 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2017 gestiegen.
Die Umsätze im Ausbaugewerbe sind im 4. Quartal 2018 um 5,4 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2017 gestiegen.
14.03.2019

Die Umsätze im Ausbaugewerbe sind im vierten Quartal 2018 um 5,4 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2017 gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war dies seit dem dritten Quartal 2015 das 14. Mal in Folge, dass die Umsätze in diesem Bereich angestiegen sind. Zum Ausbaugewerk werden alle handwerklichen Arbeiten gezählt, die nach Fertigstellung des Rohbaus ausgeführt werden. Typisch dafür sind unter anderem Trockenbau, Heizungs- und Sanitärarbeiten, Bodenverlegung, Fliesen, Treppen, Innentüren oder Wandverkleidungen.
Nach vorläufigen Ergebnissen waren im vierten Quartal 2018 zugleich 1,9 Prozent mehr Beschäftigte tätig als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie schon im Vorquartal verbuchten auch im vierten Quartal 2018 alle Wirtschaftszweige des Ausbaugewerbes einen Umsatzzuwachs. In der Bauinstallation stiegen die Umsätze im vierten Quartal 2018 um 6,0 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das stärkste Umsatzwachstum innerhalb dieses Wirtschaftszweiges gab es in der Gas-, Wasser-, Heizungsinstallation mit +6,4 Prozent.
Im sonstigen Ausbau nahm der Umsatz im vierten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent zu. Den größten Umsatzanstieg innerhalb der umsatzstärksten Wirtschaftszweige des sonstigen Ausbaus gab es mit +5,5 Prozent im Gewerk Bautischlerei und -schlosserei.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch