Baumarktranking

Russland: Petrovich und Saturn verdrängen Obi und Castorama

Obi ist in Russland nur noch die Nummer drei.Bildunterschrift anzeigen
Obi ist in Russland nur noch die Nummer drei.

Das russische Handelsunternehmen Petrovich hat Obi von Platz zwei im Umsatzranking der Baumarktbetreiber in Russland verdrängt. Mit einem Umsatz von 49,3 Mrd. RUB (rund 678 Mio. Euro) lag Petrovich 2018 deutlich vor der deutschen Kette mit 37 Mrd. RUB (509 Mio. Euro). Die Zahlen stammen von der russischen Agentur Info-Line und wurden Anfang April auf der Fachmesse Mosbuild vorgestellt.
Größter Player auf dem russischen Markt ist unangefochten Leroy Merlin. Die Baumarktkette der französischen Groupe Adeo hatte 2018 mit 272 Mrd. RUB (3,74 Mrd. Euro) einen Marktanteil von 21 Prozent.
Auch Castorama, die französische Vertriebslinie des britischen Kingfisher-Konzerns, musste im russischen Ranking einen Platz nach hinten rücken. Denn mit 29,6 Mrd. RUB (407 Mio. Euro) kam die russische Kette Saturn knapp auf Platz vier. Castorama hat 29,5 Mrd. RUB (406 Mio. Euro) umgesetzt.
Den Info-Line-Zahlen zufolge haben die Top 10 auf dem russischen DIY-Markt 2018 zusammen rund 600 Mrd. RUB (brutto; 8,25 Mrd. Euro) erzielt und decken damit mehr als 40 Prozent des Marktes ab. Im Durchschnitt haben sie ihre Erlöse um 17 Prozent gesteigert (2017: 14 Prozent). Damit war ihre Wachstumsrate doppelt so hoch wie die der Gesamtbranche im Schnitt. Das größte prozentuale Wachstum hat Petrovich mit einem Plus von 30,5 Prozent erzielt.
Anfang 2019 hatten die Top 10 des russischen DIY-Handels mehr als 320 Standorte und eine Gesamtverkaufsfläche von mehr als 2,2 Mio. m².
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch