Erstes Halbjahr 2019

Die DIY-Branche wächst in der DACH-Region trotz Wetterkapriolen

Die DIY-Branche wächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz im ersten Halbjahr 2019  trotz Wetterkapriolen, meldet der BHB.Bildunterschrift anzeigen
Die DIY-Branche wächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz im ersten Halbjahr 2019 trotz Wetterkapriolen, meldet der BHB.

Die deutschen Baumärkte konnten in der ersten Jahreshälfte 2019 ein Umsatzplus von 4,8 Prozent erzielen und bewegten dabei 10,23 Mrd. Euro. Die Märkte in Österreich verbesserten den Umsatz um 5,0 Prozent (1,37 Mrd. Euro), die Schweizer DIY-Händler kamen auf ein Plus von 2,9 Prozent (1,56 Mrd. Euro). Das sind Zahlen, die der BHB heute mitgeteilt hat.
Dass der Gesamtumsatz nicht stärker anstieg, sei, so der Verband weiter, einem deutlichen, wetterbedingten Einbruch im Mai geschuldet, so dass dieser "nur" 0,9 Prozent Umsatzverbesserung (2,02 Mrd. Euro) gegenüber dem Vorjahresmonat brachte. Ein Kuriosum im ersten Halbjahr: Der April war mit 2,15 Mrd. Euro zwar der insgesamt umsatzstärkste Monat, brachte aber prozentual dennoch Einbußen (-4,2 Prozent), da er sich am fast atypisch starken Vorjahresmonat orientiert, der 2018 das Ende der langen Winterperiode markierte.
Die grundsätzlich erfreuliche Tendenz des ersten Halbjahres 2019 für den Bau- und Gartenmarkthandel: Lediglich drei Sortimentsbereiche konnten in dieser Phase nicht wachsen. Dies betrifft die Segmente Wohnen/Deko (-0,9 Prozent), Anstrichmittel/Malerzubehör (-0,4 Prozent) sowie überraschenderweise Gartenmöbel (-0,8 Prozent). Die am stärksten profitierenden Warengruppen im ersten Halbjahr waren hingegen Technik/Büro/Unterhaltung (+20,4 Prozent), Gartenchemie/Erden/Saatgut (+12,6 Prozent), Freizeit/Saisonware (+8,2 Prozent), Holz (+8,1 Prozent) sowie Bauchemie/Baumaterial (7,8 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch