Preisverleihung auf der Spoga+Gafa

Die drei Finalisten des Gardena garden award stehen fest

Der Gardena garden award wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben. Das Fachmagazin diy ist Medienpartner.Bildunterschrift anzeigen
Der Gardena garden award wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben. Das Fachmagazin diy ist Medienpartner.
27.08.2019

Die Finalisten des Gardena garden award stehen jetzt fest. Aus sechs Themenfeldern wurden zunächst die nominierten Gründerteams ermittelt: Smart Gardening, Bewässerungstechnik, Stadtgärtnern, E-Commerce im Gartenumfeld, Mobile Apps im Gartenumfeld und Gartentechnik. Die Jury von Gardena hat drei Kandidaten im Hinblick auf den Innovationsgrad und den Nachhaltigkeitsaspekt ausgewählt, die sich selbst und ihre Konzepte mit einem Stand auf der Spoga+Gafa (B-022) präsentieren können.
Mit dem Gardena garden award werden in diesem Jahr erstmalig in Partnerschaft mit der Koelnmesse und dem BHB innovative Unternehmer und Gründer ausgezeichnet, die nachhaltige Lösungen für die Zukunft des "digitalen Gartens" im Blick haben. Als Medienpartner ist das Fachmagazin diy mit dabei. Die Verleihung findet am 2. September 2019 im Rahmen der Spoga+Gafa in Köln statt.
"Wir haben diese Auszeichnung ins Leben gerufen, um kreativen Ideen aus dem Gartenbereich eine Plattform zu bieten und den Geist von Open Innovation in unserer Branche zu fördern", erläutert Gardena-Chef Pär Åström die Motivation des Preisstifters.
Nominiert für die Endrunde wurden die folgenden drei Gründerteams (in alphabetischer Reihenfolge):
FYTA wurde im Jahr 2018 in Berlin von Claudia Nassif und Sylvie Basler gegründet. Ihr smarter Pflanzensensor FYTA Beam will Zimmerpflanzen eine Stimme geben. So werden Pflanzenliebhaber dabei unterstützt, ihre Pflanzen optimal zu pflegen. Auf der Plattform können sie sich zudem untereinander mit Gleichgesinnten vernetzen und Wissen und Ideen austauschen. Im Juni dieses Jahres wurde ihre Kickstarter-Finanzierung erfolgreich abgeschlossen (https://fyta.de).
Geco-Gardens wurde 2016 von dem Agrarwissenschaftler Bastian Winkler gegründet. Das Stuttgarter Startup entwickelt ökologische Kleingartensysteme für Balkon und Terrasse mit automatisierter Solar-Bewässerung und organischer Wurmhumus-Düngung. Die zum System gehörende App liefert Informationen zu mehr als 50 gängigen Gemüsen und Kräutern über Anbausaison, Standortansprüche, Pflanzkombinationen und Pflege. Abhängig von Standort und aktuellem Wetter wird der voraussichtliche Erntezeitraum berechnet (https://geco-gardens.de).
Get it done wurde im Jahr 2016 in Berlin gegründet und bietet eine Service-Plattform, die Marken und Online-Shops dabei unterstützt, ihre teilweise komplexen Produkte beim Anwender zu installieren und in Betrieb zu nehmen, so dass dieser direkt mit Freude die Nutzung beginnen kann. Dabei bietet die Plattform einen flexiblen Zugang zu einem Netzwerk von Experten, die einen garantierten Service zu festen Preisen anbieten (https://www.getitdone.co).
Am Nachmittag des Messemontags finden ab 16:00 Uhr auf dem Stand des Industrieverbands Garten (IVG) die Pitch-Präsentationen der drei Finalisten statt. Während die Jury über die Platzierungen berät, können Besucher dem Vortrag von Joseph Franquinha aus New York erleben, der mit seinem Urban Garden Center in Brooklyn als Young Retailer of the Year 2017 ausgezeichnet wurde. Direkt im Anschluss werden die Platzierungen bekannt gegeben und der Sieger gekürt.
Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro sowie Sachpreisen dotiert. Darüber hinaus bietet der Industrieverband Garten (IVG) den Gewinnern die Möglichkeit, sich im Rahmen des IVG-Forums Gartenmarkt dem Fachpublikum zu präsentieren. Der erstplatzierte Gewinner wird darüber hinaus im Fachmagazin diy, Ausgabe 12/2019, im Rahmen des Schwerpunktthemas "smart home & garden" ausführlich vorgestellt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch