Global Retail Development Index

„Expansion in Wachstumsmärkte für den Handel attraktiv“

China bleibt ein besonders attraktives Ziel für Einzelhändler, heißt es in der Studie von A. T. Kerney.Bildunterschrift anzeigen
China bleibt ein besonders attraktives Ziel für Einzelhändler, heißt es in der Studie von A. T. Kerney.
15.11.2019

"Die abflauende Konjunktur im Heimatmarkt macht es für Einzelhändler attraktiv, in globale Wachstumsmärkte zu investieren." So fasst Mirko Warschun, Partner und Leiter der Handel- und Konsumgütersparte bei A. T. Kearney, den aktuellen Stand des neu herausgekommenen Global Retail Development Index (GRDI) zusammen. "China bleibt weiter ein besonders attraktives Ziel mit einem Einzelhandelssektor, der bis zum Jahr 2024 auf einen jährlichen Gesamtwert von voraussichtlich 6,6 Billionen USD steigen wird. Aber auch andere, große Schwellenländer wie Indien und Brasilien entwickeln sich positiv", sagt Warschun.
Für den Index untersucht die Unternehmensberatungsgesellschaft 30 ausgewählte Wachstumsmärkte auf der Grundlage von drei Kriterien: politische und wirtschaftliche Risiken; Einwohnerzahl von mindestens fünf Millionen und ein Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von mindestens 3.000 USD.
In der Ausgabe 2017 des GRDI war noch Indien auf Platz eins gestanden, das jetzt die Plätze mit China getauscht hat. Malaysia bleibt auf Rang drei. Neu im Index aufgenommen und gleich auf Platz vier gelandet ist Ghana. Am stärksten an Attraktivität für Einzelhandelsinvestitionen verloren hat die Türkei, die um 18 Plätze auf Rang 22 abgerutscht ist.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch