Vertrag bis 2023 verlängert

Baumschulen und IPM setzen Zusammenarbeit fort

Messe-Essen-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt (M.), BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl (l.) und BdB-Präsident Helmut Selders haben den Kooperationsvertrag bis 2023 verlängert.Bildunterschrift anzeigen
Messe-Essen-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt (M.), BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl (l.) und BdB-Präsident Helmut Selders haben den Kooperationsvertrag bis 2023 verlängert.

Die IPM Essen und der Bund deutscher Baumschulen (BdB) verlängern ihre Partnerschaft bis Ende 2023. Messe-Essen-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt, BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl und BdB-Präsident Helmut Selders trafen sich während der IPM 2020 zur Vertragsunterzeichnung. Damit, ist der Messeveranstalter überzeugt, stärkt die IPM Essen ihre Position als hochkarätige Plattform, auf der Zukunftsfragen im Kontext des Klimawandels und der Nachhaltigkeit diskutiert und Lösungen präsentiert werden.
Baumschulen sind traditionell stark auf der Weltleitmesse des Gartenbaus vertreten. Unter den Ausstellern im Bereich Pflanze haben sie einen Anteil von 45 Prozent, davon sind 16 Prozent deutsche Unternehmen. Als führender Branchenverband vertritt der Bund deutscher Baumschulen ihre Interessen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch