Unklare Anordnung

Obi und Leroy Merlin in Italien wegen Corona geschlossen

Die Obi-Märkte in Italien - hier ein Archivbild aus Rom - sind derzeit geschlossen.Bildunterschrift anzeigen
Die Obi-Märkte in Italien - hier ein Archivbild aus Rom - sind derzeit geschlossen.

In Italien beeinträchtigt das Coronavirus nun auch den Baumarkthandel. Obi und Leroy Merlin haben ihre Märkte auf eigene Initiative primär zum Schutz der eigenen Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit geschlossen. Nach Recherchen des Nachrichtendienstes "10 minutes DIY and Garden" halten die anderen Baumarktketten - anders als Obi und Leroy Merlin sind das italienische Unternehmen - ihre Märkte derzeit geöffnet.
Grund für dieses unterschiedliche Vorgehen sind nach Aussagen einer Unternehmenssprecherin von Obi unklare Vorgaben einer Regierungsanordnung. Unklar ist demnach, ob von der Schließung aller Einzelhandelsgeschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelmärkten und Drogerien/Apotheken tatsächlich auch Läden mit Gütern des täglichen Bedarfs ausgenommen sind. Die Liste der Ausnahmen führt ausdrücklich Eisenwaren, Farben, Heizungstechnik sowie Elektro- und Sanitärartikel auf. Es könnte demnach sein, dass Obi und Leroy Merlin sogar dazu gezwungen werden können, teilweise wieder zu öffnen, um die Versorgung der Bevölkerung mit wichtigen und unverzichtbaren Produkten zu gewährleisten. Von der Schließung betroffen sind hingegen auf jeden Fall Gartencenter. Wenn sie jedoch Heimtierprodukte führen, bemühen sie sich um eine Genehmigung.
Aktualisierung 13. März 2020, 12.25 Uhr: Wie "10 minutes DIY and Garden" jetzt meldet, hat Leroy Merlin seine Märkte wieder geöffnet. Dagegen hat sich Brico Io dazu entschlossen, seine Märkte zu schließen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch