Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Norwegen, Finnland, Großbritannien

Aktuelle Entwicklungen bei Deutschlands Nachbarn

Die geographische Verbreitung von COVID-19 in Europa. Stand: 17 März2020. Quelle: ECDC
Die geographische Verbreitung von COVID-19 in Europa. Stand: 17 März2020. Quelle: ECDC
18.03.2020

Die Situation für den Handel hat sich seit unserer Meldung vom Montag in den Ländern Europas geändert. Der Stand derzeit:
In Frankreich sind die Baumärkte offiziell von der generellen Schließung des Einzelhandels genau wie Supermärkte und ähnliche Geschäfte ausgenommen. Allerdings haben die meisten Betreiber ihre Märkte geschlossen, weil nach Auskunft des Branchenverbands FMB die Mitarbeiter kein Risiko eingehen wollen.
Auch in Belgien gibt es nun wie in Frankreich eine Ausgangssperre. Die Baumärkte haben oder hatten teilweise heute noch geöffnet, müssen nun aber vorerst bis 5. April 2020 schließen. Für Lebensmittelläden und andere noch geöffnete Geschäfte gilt, dass Kunden sie nur einzeln betreten sollen, nur 30 Minuten in einem Markt bleiben dürfen und bargeldlos bezahlen sollen.
In den Niederlanden sind die Einzelhandelsgeschäfte aktuell geöffnet, also auch Baumärkte und Gartencenter.
In Dänemark sind die Baumärkte noch geöffnet; sie gehen derzeit davon aus, dass das auch morgen der Fall sein wird.
In Norwegen haben die meisten Geschäfte und Baumärkte derzeit geöffnet. Bei Baustoffen und Eisenwaren gibt es keine Lieferschwierigkeiten, auf den meisten Baustellen laufen die Arbeiten normal weiter.
In Finnland gibt es derzeit keine Einschränkungen für den Einzelhandel. Allerdings stellen die Händler fest, dass weniger Kunden kommen.
In Großbritannien sind die Geschäfte ebenfalls weiterhin geöffnet. Allerdings werden Veranstaltungen wie zum Beispiel die Gartenmessen der Royal Horticultural Society abgesagt
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch