Erstes Quartal

Byggmax wächst auch wegen „zuhause bleiben“ um 23 Prozent

Flächenbereinigt und in lokaler Währung sind die Byggmax-Umsätze im ersten Quartal 2020 um 20,7 Prozent gestiegen.Bildunterschrift anzeigen
Flächenbereinigt und in lokaler Währung sind die Byggmax-Umsätze im ersten Quartal 2020 um 20,7 Prozent gestiegen.

Die Nettoumsätze der schwedischen Baumarktgruppe Byggmax sind im ersten Quartal um 22,9 Prozent auf 879 Mio. SEK (81 Mio. Euro) gestiegen, flächenbereinigt und in lokaler Währung um 20,7 Prozent. Grund für diese außergewöhnlich hohen Zuwachsraten ist auch die Corona-Krise. "Das Covid-19-Virus hat tragische und herausfordernde Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, doch der finanzielle Effekt auf die Byggmax-Gruppe im ersten Quartal war positiv", heißt es dazu in einer Pressemitteilung.
In einem ausführlicheren Kommentar schreibt der Vorstandsvorsitzende Mattias Ankarberg: "Das Quartalsumsatzwachstum von 23 Prozent war von drei Faktoren mit weitgehend gleichen Folgen getrieben: ein gutes Marktwachstum im gesamten Quartal, unsere eigenen Anstrengungen, um das organische Wachstum voranzubringen, und ein zusätzlicher 'Zuhause-Bleiben-Effekt', der der Nachfrage in der zweiten Märzhälfte weiteren Auftrieb verliehen hat. Der E-Commerce bleibt eine Stärke unserer Gruppe, und der Online-Anteil am Umsatz ist auf 18 Prozent gestiegen."
Das Unternehmen schätzt, dass der Consumer-Markt für Baustoffe in den nordischen Ländern im ersten Quartal stark, das heißt um 10 bis 15 Prozent, gestiegen ist und das Wachstum bei Outdoor-Produkten noch stärker war.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch