Trotz Witterungsverlauf

Landgard wächst mit Blumen und Pflanzen

Die Landgard nutzt regelmäßig auch die IPM in Essen, um ihre Konzepte, Marken und Lizenzen vorzustellen.Bildunterschrift anzeigen
Die Landgard nutzt regelmäßig auch die IPM in Essen, um ihre Konzepte, Marken und Lizenzen vorzustellen.
29.06.2020

Die Erzeugergenossenschaft Landgard hat den unkonsolidierten Umsatz ihrer Sparte Blumen und Pflanzen 2019 um 3,2 Prozent gesteigert. Der konsolidierte Umsatz ist um 1,1 Prozent auf 1,225 Mrd. Euro gewachsen. In der Sparte Obst und Gemüse ist der Umsatz um 6,4 Prozent (unkonsolidiert: 8,8 Prozent) auf 761 Mio. Euro gestiegen. Daraus ergibt sich ein Plus von 3 Prozent auf einen Gesamtumsatz von 2,012 Mrd. Euro.
Das Geschäftsjahr 2019 war für die Sparte Blumen und Pflanzen wie schon das Jahr davor wieder durch Wetterverhältnisse geprägt, die nicht dem normalen Wetterverlauf der Vergangenheit entsprechen, betont das Unternehmen bei der Veröffentlichung des Geschäftsberichts und meint damit vor allem Frostnächte im Frühjahr, lange Hitzeperioden und viel zu wenig Niederschlag. Dank der kundenorientierten Ausrichtung der verschiedenen Geschäftsfelder in der Sparte Blumen und Pflanzen sei Landgard inzwischen in der Lage, Ergebnisschwankungen in Bereichen wie Fachhandel oder organisierter Handel gut aufzufangen und auszugleichen. "Dazu hat Landgard 2019 sehr stark am flankierenden Serviceangebot für die Kunden gearbeitet und zum Beispiel die Web-Shops optimiert und ausgebaut, den Belieferungsservice intensiviert und Konzeptthemen, Marken und Lizenzen ausgebaut und im Markt sowie bei Kunden platziert", so Dirk Bader, Vorstand der Landgard eG.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch