Kein vollständiger Rückzug

Rakuten schließt seinen Marktplatz in Deutschland

So verteilen sich die weltweiten Aktivitäten der japanischen Rakuten-Gruppe.Bildunterschrift anzeigen
So verteilen sich die weltweiten Aktivitäten der japanischen Rakuten-Gruppe.
25.09.2020

Die japanische Rakuten-Gruppe schließt ihren Online-Marktplatz in Deutschland und will ihr Geschäftsmodell auf eine Open-E-Commerce-Plattform umstellen. Das Unternehmen plant, den Marktplatz bis Mitte Oktober zu schließen. Danach werden Kunden und Händler Produkte über Rakutens Open-E-Commerce-Plattform, die derzeit unter Club R (rakuten.de/club) läuft, kaufen und verkaufen können. Dieses Geschäftsmodell ähnelt dem E-Commerce-Angebot von Rakuten in Großbritannien (rakuten.co.uk) und Spanien (rakuten.es). Auf rakuten.de gibt es bislang unter anderem auch die umfangreichen Produktkategorien „Heimwerken“ sowie „Haus & Garten“.

Rakuten bleibt aber in Deutschland aktiv. Andere Geschäftsbereiche der Gruppe, darunter Rakuten TV, Rakuten Viber, Tolino und Rakuten Advertising, werden auch weiterhin in Deutschland präsent sein, teilt das Unternehmen mit.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch