E-Commerce-Schwung hält an

Deutsche investieren weiterhin stark in Einrichtung und DIY-Produkte

Gartenmöbel wurden im dritten Quartal viel gekauft. Bildunterschrift anzeigen
Gartenmöbel wurden im dritten Quartal viel gekauft. 
05.10.2020

Das überdurchschnittliche Wachstum des E-Commerce hat in Deutschland auch im dritten Quartal 2020 angehalten. Die aktuellen Zahlen der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) zeigen dabei insbesondere im Bereich Einrichtung weiterhin eine starke Zunahme. Das Geld, das nicht in Reisen fließen konnte, investierten die Deutschen oft in Haus- und Gartenmöbel. Dieser Cluster legte mit 19,5 Prozent auf 3,205 Mrd. Euro (inklusive Umsatzsteuer) zu. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 2,682 Mrd. Euro.  

Auch der Freizeitsektor konnte mit einem überdurchschnittlichen Wachstum von 12,3 Prozent weiter Boden gut machen. Der gesamte Online-Umsatz dieses Warengruppen-Clusters stieg auf 2,274 Mrd. Euro (inklusive Umsatzsteuer), im Vergleich zu 2,024 Mrd. Euro im dritten Quartal 2019. Do-it-yourself-Produkte sowie Auto- und Motorradzubehör zeigten sich mit einem Plus von jeweils 17,5 und 14,4 Prozent dabei besonders robust.

Der Online-Handel insgesamt legt für das dritten Quartal 2020 mit einem Plus um 13,3 Prozent erneut stärker zu als im entsprechenden Vorjahresquartal (+11,6 Prozent). Kumuliert erhöhte sich der E-Commerce-Umsatz seit Jahresbeginn im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019 um 10,6 Prozent auf 56,034 Mrd. Euro.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch