Corona-Maßnahmen ab 2. November

Verbände mahnen bundeseinheitliche Umsetzung an

Die Verbände appellieren an die Branche. Bildunterschrift anzeigen
Die Verbände appellieren an die Branche. 
29.10.2020

Angesichts der jüngsten beschlossenen Corona-Maßnahmen mahnen gärtnerischer Fachhandel, Baumärkte und Floristen eine bundeseinheitliche Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse an, wie es in einer gemeinsamen Erklärung heißt. Gleichzeitig erinnern der Zentralverband Gartenbau (ZVG), der Verband Deutscher Garten-Center (VDG), der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB), der Fachverband Deutscher Floristen (FDF), der Industrieverband Garten (IVG) und der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels (BGI) an die umfassende Umsetzung der Abstands- und Hygieneregeln in und vor den Verkaufseinrichtungen. 

Weiter appellieren die Verbände an Kunden und Unternehmen gleichermaßen, die Vorschriften strikt einzuhalten und so für einen sicheren Einkauf zu sorgen. Bundeseinheitliche Lösungen böten Sicherheit für Unternehmer und Kunden gleichermaßen, betonen die Verbände und warnen vor einem Einkaufstourismus über Bundesländergrenzen hinweg.

Zur Unterstützung der Betriebe erneuern ZVG, VDG, BHB, FDF, IVG und BGI derzeit ihre Hinweisschilder und bieten sie zum Download unter www.mit-abstand-gruen.de an. Hier können sich außerdem die Betriebe der Branche weiterhin in eine Datenbank eintragen und somit ihren Kunden verdeutlichen, wie sie sich für die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern einsetzen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch