GPK-Branchenstudie

Haushaltswaren-Nachfrage von der Pandemie beflügelt

Umsatzveränderungen der Vetriebswege von GPK-/Haushaltswaren bis zum Jahr 2028.(Quelle: Marketmedia24)
Umsatzveränderungen der Vetriebswege von GPK-/Haushaltswaren bis zum Jahr 2028.
18.11.2020

Während für manche Wirtschaftszweige der coronabedingte Konjunktureinbruch existenzbedrohend ausfallen kann, sind die Konsequenzen für die GPK- und Haushaltswaren-Branche zum Teil auch positiv. Das geht aus den Berechnungen der Branchenanalysten von Marketmedia24 hervor.

„Viele von uns haben in den vergangenen Monaten so viel Zeit in der Küche verbracht wie selten zuvor. Und das zeigen auch die Verkaufszahlen im Handel, denn die Nachfrage nach Zubehör fürs Kochen und Backen ist deutlich gestiegen“, unterstreicht Nicolette Naumann, Bereichsleiterin Ambiente, Messe Frankfurt GmbH. Diese Tatsache werde den krisenbedingten Einbruch allerdings nur bedingt abfedern, so Marketmedia24 weiter.

Weder der Fachhandel noch die meisten anderen stationären Anbieter werden es demnach bis 2028 schaffen, das Umsatzniveau des Vorkrisenjahres wieder zu erreichen, sind die Spezialisten überzeugt. Gewinner aber werde der Online-Handel sein, der dann laut Marketmedia24 gut 21 Prozent aller Dining-, Cooking- und Decorating-Käufe realisieren dürfte.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch