Drittes Quartal

Clas Ohlson: Gesamtumsatz minus 9 Prozent, online plus 59 Prozent

Clas Ohlson betreibt derzeit 227 Standorte.Bildunterschrift anzeigen
Clas Ohlson betreibt derzeit 227 Standorte.
12.03.2021

Die schwedische Einzelhandelskette Clas Ohlson hat im dritten Quartal ihres Geschäftsjahrs 2020/2021, also von November bis Januar, ein Umsatzminus von 9 Prozent auf 2,635 Mrd. SEK (259 Mio. Euro) verzeichnet. In lokalen Währungen und einschließlich neu eröffneter Märkte („organic growth“) betrug das Minus 5 Prozent, flächenbereinigt ebenfalls.

Die Online-Umsätze sind dagegen um 59 Prozent auf 288 Mio. SEK (28 Mio. Euro) gestiegen, im Februar dann noch einmal um 112 Prozent, während die Gesamtumsätze 13 Prozent verloren haben.

Der neue Vorstandschef Kristofer Tonström, der seit 8. Februar 2021 im Amt ist, schlägt im Quartalsbericht optimistische Töne an: „Unsere langfristigen Bemühungen, mit verbesserten digitalen Kapazitäten ein starkes Omni-Channel-Angebot zu schaffen, war ein großer Vorteil während eines andersartigen Weihnachtsgeschäfts.“ In Schweden hatte es kurz vor Weihnachten neue Einschränkungen gegeben, in Norwegen einen Lockdown im Großraum Oslo im Januar.

In den neun Monaten von Mai 2020 bis Januar 2021 ist der Gesamtumsatz um 5 Prozent auf 6,746 Mrd. SEK (663 Mio. Euro) zurückgegangen. Die organischen und flächenbereinigten Umsätze sind gleich geblieben. Online hat Clas Ohlson in dieser Zeit 621 Mio. SEK (61 Mio. Euro) und damit 50 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch