Bundesnotbremse bei hohen Inzidenzen

Baumärkte müssen Gartencenter in Sachsen und möglicherweise Bayern schließen

Der Frühling ist da - und den Baumärkten in Sachsen und Bayern droht offenbar die Schließung ihrer Gartencenter, wenn die jeweiligen Inzidenzwerte zu hoch sind.Bildunterschrift anzeigen
Der Frühling ist da - und den Baumärkten in Sachsen und Bayern droht offenbar die Schließung ihrer Gartencenter, wenn die jeweiligen Inzidenzwerte zu hoch sind.
26.04.2021

In Sachsen dürfen die Baumärkte auch keine Gartencenter öffnen, wenn die Inzidenzwerte zu hoch sind. Das meldet Radio Zwickau unter Berufung auf das sächsische Sozialministerium. Denn, so die zitierte Begründung, in Baumärkten würden zu einem weit überwiegenden Anteil Baustoffe und Werkzeuge verkauft. Ein Sprecher von Hornbach hat bestätigt, dass dazu Gespräche laufen. Ähnlich könnte auch Bayern die sogenannte Bundesnotbremse interpretieren, heißt es. Radio Zwickau verweist allerdings auch darauf, dass in einigen Regionen wegen niedriger Inzidenzwerte Click & Meet weiterhin erlaubt bleibe.

Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch