Reaktion auf Marktentwicklung

Roto Frank Dachsystem-Technologie passt Preise an

Roto hat seinen Bestand an Vormaterial aufgefüllt.  Bildunterschrift anzeigen
Roto hat seinen Bestand an Vormaterial aufgefüllt.  
12.05.2021

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Lieferengpässe werden Baumaterialien knapp und Preise unter anderem für Aluminium, Stahl, Glas, Holz und Kunststoff täglich teurer. Deswegen haben sowohl Roto Dachfenster als auch Roto Treppen ihre Lager in Bad Mergentheim und Neusäß nun mit weiterem Vormaterial aufgefüllt. Ziel ist es, die Produktion und Lieferfähigkeit aufrechtzuerhalten. Im Zuge dessen erhebt die Division für Bestellungen ab 1. Juli 2021 einen temporären Materialteuerungszuschlag. Dieser beträgt bei Roto Dachfenster 4,8 Prozent, bei Roto Treppen 7,8 Prozent.

Für den anhaltenden Aufschwung sorgen laut Roto insbesondere der private Wohnungsbau sowie das Renovierungsgeschäft. 

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch