1. Quartal 2021/2022

Starkes Auslandsgeschäft beschert Hornbach weiteres Umsatzplus

(Quelle: Hornbach)
25.06.2021

Die Hornbach-Gruppe hat ihren Umsatz im ersten Quartal 2021/22 (1. März bis 31. Mai 2021) gegenüber dem Rekordniveau des Vorjahres nochmals gesteigert. Das meldete heute das Handelsunternehmen. Der Konzernumsatz legte um 6,4 Prozent auf 1.678,1 Mio. Euro (Vj. 1.577,0 Mio. Euro) zu. Aufgrund der guten Entwicklung im ersten Quartal, der unvermindert hohen Kundennachfrage nach DIY- und Bau-Sortimenten sowie den derzeit sichtbaren Fortschritten in der Pandemiebekämpfung rechnet die Hornbach-Gruppe bei allen Unsicherheiten im Gesamtjahr 2021/22 mit einem leichten Umsatzwachstum und einem bereinigten EBIT zwischen 290 Mio. Euro und dem Vorjahreswert in Höhe von 326 Mio. Euro.

Im größten operativen Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG (DIY-Einzelhandel) sind laut Mitteilung des Unternehmens die Umsätze um 5,6 Prozent auf 1.575,8 Mio. Euro (Vj. 1.492,1 Mio. Euro) gestiegen. Flächen- und währungskursbereinigt legten die DIY-Umsätze in den ersten drei Monaten konzernweit um 4,3 Prozent zu.

Besonders stark gewachsen sind nach Unternehmensangaben im ersten Quartal 2021/22 die Onlinebestellungen sowie Click & Collect. Insgesamt wuchs der Onlineumsatz (inklusive Click & Collect) gegenüber dem Vorjahresquartal um 71,2 Prozent auf 375,0 Mio. Euro. Auf einer rollierenden Zwölf-Monatsbasis überschritt der Onlineumsatz damit erstmals die Marke von 1 Milliarde Euro und erreichte einen Anteil von 19,4 Prozent am Gesamtumsatz.

Die Nettoumsätze der inländischen Hornbach-Baumärkte erhöhten sich im ersten Quartal um 0,8 Prozent auf 814,9 Mio. Euro (Vj. 808,4 Mio. Euro). Obwohl die Märkte in Deutschland in Q1 2021/22 im Vergleich zum Vorjahresquartal signifikant von Corona-Auflagen betroffen gewesen seien, hätten die flächenbereinigten Umsätze mit minus 0,1 Prozent auf dem Rekordvorjahresniveau gehalten werden können (Vj. plus 24,4 %), so Hornbach. In der Region übriges Europa, in der die DIY-Geschäftsaktivitäten der acht Länder außerhalb Deutschlands zusammengefasst werden, stiegen die Umsätze um 11,3 Prozent auf 760,9 Mio. Euro (Vj. 683,7 Mio. Euro). Der Auslandsanteil am Umsatz des Hornbach Baumarkt AG Teilkonzerns stieg somit von 45,8 auf 48,3 Prozent. Flächen- und währungskursbereinigt legten die Umsätze im übrigen Europa um 9,5 Prozent zu.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch