Grupo Orbis

Akzo Nobel will kolumbianischen Farben- und Lackhersteller übernehmen

Zur Grupo Orbis gehört unter anderem der Farbenhersteller Pintuco. Bildunterschrift anzeigen
Zur Grupo Orbis gehört unter anderem der Farbenhersteller Pintuco. 
22.07.2021

Wie Akzo Nobel im Rahmen der Veröffentlichung seiner Quartalsergebnisse mitteilte, will das Unternehmen seine Position in Süd- und Mittelamerika ausweiten. Aktuelles Thema sei dabei die Vereinbarung, die Grupo Orbis, ein Unternehmen für Farben und Lacke mit Sitz in Kolumbien, zu übernehmen. Damit ist der Hersteller in zehn Ländern in Südamerika, Mittelamerika und den Antillen vertreten.

Solarprojekte in China gehen voran

Zudem stehen zwei Großprojekte mit insgesamt 8.000 Solarzellen in China kurz vor dem Abschluss. Damit will das Unternehmen sein Ziel vorantreiben, seine CO2-Emissionen bis 2030 zu halbieren. Die Solarzellen werden an zwei Decorative-Paints-Fertigungsstätten installiert: über 5.000 in Schanghai und rund 3.000 in Guangzhou. Die neuen Solaranlagen sollen als Hauptstromquellen dienen.

Auf dem Dach der Produktionsstätte in Guangzhou wurden bislang knapp 3.000 Solarmodule installiert. 
Auf dem Dach der Produktionsstätte in Guangzhou wurden bislang knapp 3.000 Solarmodule installiert.  (Quelle: Akzo Nobel)

„Paint the Future“ ist ein großer Erfolg

Wie Akzo Nobel weiter berichtete, gingen im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs „Paint the Future“ für Startup-Unternehmen mehr als 200 Vorschläge ein. Für November ist ein Bootcamp geplant. Die Startup-Initiative in China hat 210 Vorschläge erhalten. Dort ist das Bootcamp für August geplant. Die nächste regionale Ausgabe wird im kommenden Februar in Indien aufgesetzt. Dort geht es um digitale Kundenlösungen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch