Flutkatastrophe

Prof. Klaus Fischer spendet für integrative Kita

Klaus Fischer übergab den Scheck an Mareike Schmid.Bildunterschrift anzeigen
Klaus Fischer übergab den Scheck an Mareike Schmid.
24.08.2021

Den Wiederaufbau einer stark zerstörten Kindertagesstätte für behinderte und schwerstbehinderte Kinder in Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützt Prof. Klaus Fischer, Inhaber der Unternehmensgruppe Fischer, mit 100.000 Euro. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen mit dem Geld die Einrichtung wieder aufgebaut und Ausstattungs- und Therapiegeräte beschafft werden. Die Kita wurde besonders hart vom Hochwasser getroffen. Schmutzwasser und Unrat schossen durch alle Räume und standen bis zu 2,30 m hoch. Ein großer, angeschwemmter Baum versperrte den Eingang. Therapiebereiche waren nicht mehr zu gebrauchen. Sämtliche Geräte, Rollstühle und spezielle Betten stapelten sich auf einem Müllberg. Die Kita bot bislang 58 Kindern Platz. Diese sind für die kommenden Monate in einer provisorischen Unterkunft in einem Nachbarort untergebracht.

Prof. Fischer übergab die Spende an Mareike Schmid, Organisatorin des Spendenprojekts innerhalb der Unternehmensgruppe Fischer. Die 27-Jährige hat vor einigen Wochen den Kontakt in das Flutgebiet aufgebaut. Sie war einige Male persönlich in der Region und befindet sich im Austausch mit der Kitaleitung sowie mit den Verantwortlichen der Caritas vor Ort. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass die Spende ausschließlich für den Wiederaufbau der Kita eingesetzt wird. Ende vergangener Woche informierte Schmid die Kita-Verantwortlichen über die geplante Spende und half mehrere Tage beim Wiederaufbau. Laut Unternehmensangaben wird sie das Projekt in den kommenden Monaten von Seiten der Unternehmensgruppe Fischer weiter begleiten.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch