HDE-Konsumbarometer im September

Verbraucherstimmung erleidet weiteren Dämpfer

Die Deutschen sind beim Einkaufen weiter zurückhaltend. Bildunterschrift anzeigen
Die Deutschen sind beim Einkaufen weiter zurückhaltend. 
06.09.2021

Den zweiten Monat in Folge trübt sich die Verbraucherstimmung im September 2021 ein. Wie das HDE-Konsumbarometer zeigt, fällt der Index auf das Vorjahresniveau. Sein Rückgang um fast zwei Punkte wird von steigenden Infektionszahlen und einem Stocken der Impfkampagne begleitet. Beides schlägt sich laut Angaben des Verbands in der Anschaffungsneigung sowie den Konjunkturerwartungen nieder und begünstigt die Abkühlung der Verbraucherstimmung.

(Quelle: HDE)

Während die Sparbemühungen der Deutschen nahezu unverändert blieben, so der HDE, sei die Anschaffungsneigung von deutlicher Zurückhaltung geprägt. Letzteres deutet laut dem Verband auf eine Verkleinerung des subjektiven finanziellen Konsumspielraums hin. Die Entwicklung der Anschaffungsneigung sei vermutlich insbesondere auf ihr Zusammenspiel mit den Einkommens-, Preis- und Konjunkturerwartungen zurückzuführen. Diese Zurückhaltung bei den Anschaffungsplänen könne das Wachstum des privaten Konsums in den kommenden Wochen dämpfen, betont der HDE. Die erwartete gesamtwirtschaftliche Entwicklung fällt pessimistischer aus. Im Vergleich zum Vormonat verringern sich die Konjunkturerwartungen, doch liegen weiterhin deutlich über dem Vorjahresniveau. Verglichen mit dem Vormonat sind die Einkommenserwartungen bei guter Entwicklung des Arbeitsmarktes unverändert geblieben.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch