„Die Heimtierbranche nach Corona“

Der digitale Heimtier-Kongress ist gestartet

pet-Chefredakteur Ralf Majer-Abele (l.), hier im Gespräch mit Hubert Wieser von Nestlé Purina, moderiert den Heimtier-Kongress in einem Studio in Düsseldorf.
pet-Chefredakteur Ralf Majer-Abele (l.), hier im Gespräch mit Hubert Wieser von Nestlé Purina, moderiert den Heimtier-Kongress in einem Studio in Düsseldorf.
05.10.2021

Heute ist der Heimtier-Kongress gestartet. Das Branchenevent findet als digitale Veranstaltung statt, live übertragen aus dem Studio der Handelsblatt Media Group in Düsseldorf. Veranstalter sind die Fachzeitschrift pet aus dem Dähne Verlag und Management-Forum aus der Handelsblatt Media Group. Mehr als 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich zugeschaltet. Viele von ihnen haben bereits vor dem Beginn der Übertragung von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich im virtuellen Café zu Gesprächsrunden zu treffen.

Unter dem Motto „Die Heimtierbranche nach Corona“ sprechen namhafte Branchenexperten über Perspektiven und Herausforderungen. Neben zahlreichen Vorträgen gibt es beim Kongress spannende Vier-Augen-Gespräche des Moderators und pet-Chefredakteurs Ralf Majer-Abele mit bekannten Branchenexperten.

Unter den Referenten sind auch einige aus der DIY- und Gartenbranche bekannte Köpfe. So hat gerade Sagaflor-Vorständin Ursula Lindl über „Heimtiere im Trend: Was bedeutet das für den Zoofachhandel?“ gesprochen. Morgen wird Jens Wollmann, Department Head Dachser DIY-Logistics über „Lieferketten nach Corona: wie Industrie und Handel darauf reagieren sollten“ referieren.

In seinem Eröffnungsvortrag betonte Hubert Wieser, Regional Director Central Region bei Nestlé Purina, im Rückblick auf die vergangenen 18 Monate: „Haustiere sind gut für den Menschen und vermitteln Lebensfreude.“ Zahlreiche positive Aspekte hätten die Heimtierbranche in der Corona-Pandemie erreicht. So seien beispielsweise zahlreiche Anbieter und Betriebe, die bisher hauptsächlich offline waren, mit einer eigenen Onlinepräsenz gestartet. Auch seien zahlreiche Start-ups dazugekommen, die mit innovativen Ideen in die Heimtierbranche gegangen sind und diese verändern werden.

Nachhaltigkeit ist nicht länger verhandelbar
Hubert Wieser, Regional Director Central Region bei Nestlé Purina

Ebenso werde der Trend zur Nachhaltigkeit noch einmal verstärkt: „Nachhaltigkeit ist nicht länger verhandelbar“, unterstrich Hubert Wieser. Und mit Blick auf die gestiegenen Populationszahlen fasste er zusammen: „Der Alltag mit Haustieren muss auch nach Corona und Homeoffice noch klappen, hybrides Arbeiten wird bestehen bleiben, und viele Unternehmen müssen tierfreundlich werden.“

Zu den Höhepunkten des Heimtier-Kongresses zählen auch zwei Preisverleihungen: Der pet Best Newcomer Award geht an ein besonders innovatives Unternehmen der Heimtierbranche, mit dem pet Personality of the Year 2021 Award wird eine verdienstvolle Persönlichkeit aus der Branche ausgezeichnet.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch