Neues Depot in Heidenheim

IDS verdichtet ihr Netz

Das neue Noerpel-Depot in Heidenheim wird der 51. IDS Standort in Deutschland.(Quelle: Noerpel-Gruppe )
Das neue Noerpel-Depot in Heidenheim wird der 51. IDS Standort in Deutschland.
14.12.2021

Die Stückgutkooperation IDS Logistik GmbH will zum Jahresbeginn 2022 das neue Noerpel-Depot in Heidenheim als seinen 51. Standort in das IDS-Netz einbinden. Das neue Depot soll laut Unternehmensangaben den östlichen Großraum Stuttgart entlasten. Demnach bediene es künftig die Gebiete Göppingen, Schwäbisch Gmünd, Geislingen und nördlich von Ulm bis Heidenheim. Insgesamt sollen von hier täglich rund 400 Sendungen im Eingang in die Verteilung gebracht werden. Dafür stehen in der 2.300 m2 großen Umschlaghalle 21 Tore zur Verfügung.

Ausbau der Hallenkapazitäten

Aktuell bauen unter anderem die IDS-Partner Kühne+Nagel in Leipzig und PM Logistics in Kiel ihre Depots um 3.000 m2 und 2.000 m2 aus. Der IDS-Partner Gras wickelt in seinem Depotgebiet am Standort Polch das B2C-Geschäft in einer zusätzlichen Halle zur Entlastung des Stammsitzes in Neuwied ab. Über das erste Quartal 2022 hinaus seien an fünf weiteren Depotstandorten Erweiterungsbauten mit insgesamt 14.000 m2 Fläche geplant, kündigt die Kooperation an.

„Gerade kürzere Entfernungen auf der letzten Meile werden immer wichtiger. Die neuen Standorte und Kapazitätserweiterungen helfen auch, steigenden Kosten durch Fahrermangel, höheren Treibstoffpreisen, Fahrverboten in den Innenstädten und längeren Fahrzeiten in Folge von Staus zu begegnen“, sagt IDS-Geschäftsführer Michael Bargl und ergänzt: „Darüber hinaus können wir besser auf die zunehmend volatilen Mengenschwankungen reagieren und bei hohem Sendungsaufkommen oder Engpässen flexibel für einen Ausgleich innerhalb des Netzwerkes sorgen.“

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch