Messe Frankfurt

Zuspruch zur Christmasworld 2023 „überwältigend“

Im Februar 2023 soll es endlich wieder live in den Messehallen in Frankfurt weihnachten.(Quelle: Messe Frankfurt)
Im Februar 2023 soll es endlich wieder live in den Messehallen in Frankfurt weihnachten.
12.05.2022

„Überwältigend“ nennt die Messe Frankfurt den Zuspruch zur Christmasworld 2023 nach Ablauf des Frühbucherrabatts. Deshalb werde die vorgesehene Geländebelegung der internationalen Leitmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck optimiert. Außerdem begrüßen die Firmen die erstmalige Parallelität zur Ambiente, berichtet die Messegesellschaft.

Das Motto „Elevate your business“ der kommenden Christmasworld vom 3. bis 7. Februar 2023 soll zum Ausdruck bringen, dass das Live-Erlebnis ganz entscheidend ist, wenn es darum geht, Geschäftsbeziehungen auf ein vertrauensvolles Level zu heben. Die Vorfreude der Aussteller, sich endlich wieder mit Kunden aus aller Welt persönlich auszutauschen, sei groß. Dementsprechend positiv sehen die Rückmeldungen zur Messe nach Angaben der Veranstalter aus. Nach wie vor ist der Wunsch nach überproportional großen Standplatzierungen für eine emotionale Inszenierung ungebrochen und hält trotz Pandemie an.

Die Christmasworld präsentiert sich aufgrund der großen Nachfrage im kommenden Jahr in den Hallen 5.0, 5.1, 6.0, 6.1 und zusätzlich in den Hallen 4.0 sowie 4.1. Hier finden die Produktgruppen Visuelles Merchandising & Licht sowie Weihnachten und saisonale Dekoration ihr neues Business-Zuhause.

In der direkt angrenzenden Halle 6.2 wird der Ambiente Giving-Bereich mit klassischen Geschenkartikeln (Gift Ideas) angesiedelt sein. In die Halle 4.2 ziehen die modernen Geschenkartikel (Urban Gifts) sowie der klassische Bedarf für Schule, Schreibwaren und Grußkarten (Stationery & School) ein.

Viel Zustimmung kommt auch aus den Verbänden der DIY- und Gartenbranche. Eine Pressemitteilung der Messe Frankfurt zitiert Martina Mensing-Meckelburg, Präsidentin Verband Deutscher Garten-Center (VDG), BHB-Hauptgeschäftsführer Peter Wüst sowie John W. Herbert vom European DIY Retail Association (EDRA) und Global Home Improvement Network (GHIN) mit positiven Einschätzungen und Erwartungen an die Messe.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch