Europäische Anbieter stark vertreten

Veranstalter zufrieden mit dem Anmeldestand der Eisenwarenmesse

Die letzte Präsenz-Ausgabe der Eisenwarenmesse liegt schon eine Weile zurück. (Quelle: Koelnmesse)
Die letzte Präsenz-Ausgabe der Eisenwarenmesse liegt schon eine Weile zurück. 
01.07.2022

Die Internationale Eisenwarenmesse (IEM) findet nach zwei Jahren pandemiebedingter Absagen und Verschiebungen vom 25. bis 28. September 2022 wieder vor Ort auf dem Messegelände in Köln statt. In einer Zeit, in der sich Lieferketten neu sortierten, sei sie der perfekte Ort, um neue Partner zu finden, betonen die Veranstalter. Deutsche und europäische Anbieter seien stark vertreten, teilt die Koelnmesse mit, auch Teilnehmer außerhalb des europäischen Kontinents seien dabei. „Wir sind sehr zufrieden damit, wie die Veranstaltung sich derzeit darstellt. Es gab zwar einige Absagen, aber wir sehen erstaunliche Entwicklungen etwa im europäischen Markt, zum Beispiel aus der Türkei. Stark treten Deutschland, Süd- und Osteuropa sowie die Niederlande auf. Auch Indien ist auf stabilem Buchungsniveau“, so Matthias Becker, Director der IEM.

Möglichkeiten der Online-Vernetzung bietet die Plattform Eisenwarenmesse@home. Die E-Commerce Area rund um Shopsysteme, ERP, elektronisches Payment, Hosting und Search Engine Optimization vom 27. bis 28. September 2022 sei mit über 30 Anbietern bereits komplett ausgebucht, berichten die Veranstalter. Zudem wird am ersten Messetag der Eisen Award powered by ZHH für Erfindungen in den Kategorien Innovation, Design/Ergonomie und Nachhaltigkeit vergeben.

Mehr dazu ist in der Juli-Ausgabe des diy-Fachmagazins und bereits jetzt online zu lesen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch