Minus 10 Prozent zum Vorjahr

Byggmax-Umsätze im 2. Quartal weiter auf hohem Niveau

Trotz starker Rückgange im 2. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr, lagen die Umsätze des skandinavischen Händlers Byggmax weiterhin 42 Prozent über dem Wert des Vor-Corona-Jahres 2019.
Trotz starker Rückgange im 2. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr, lagen die Umsätze des skandinavischen Händlers Byggmax weiterhin 42 Prozent über dem Wert des Vor-Corona-Jahres 2019.
19.07.2022

Der in Skandinavien aktive Baumarkt- und Baustoffhändler Byggmax musste im zweiten Quartal 2022 starke Verluste hinnehmen. Wie das Unternehmen in seinem Interim Report mitteilt, lagen die Netto-Umsätze zwischen April und Juni 2022 bei 2,546 Mrd. Schwedischen Kronen (SEK) (etwa 240,4 Mio. Euro). Dies waren 10,1 Prozent weniger als im Vorjahr 2021, als die Nettoumsätze im gleichen Zeitraum bei 2,833 Mrd. SEK lagen. Im Vergleich zu 2019 lagen die Umsätze im zweiten Quartal 2022 um 42 Prozent höher.

In einem Statement von Mattias Ankarberg, President und CEO von Byggmax heißt es: „Die Byggmax-Gruppe hat sich auch im zweiten Quartal des Jahres gut entwickelt. Umsatz und Rentabilität lagen auf einem historisch sehr hohen Niveau, das nur durch die außergewöhnlichen zweiten Quartale während der Covid-Pandemie übertroffen wurde. In der aktuellen Marktsituation mit einem zögerlicheren und vor allem preisbewussteren Verbraucher profitieren wir stark von unserer Discountposition. Im zweiten Quartal haben wir neue Umsatzrekorde sowohl in mehreren prioritären Produktkategorien als auch im E-Commerce erzielt und gleichzeitig weitere Marktanteile gewonnen.“

Bereits im ersten Quartal 2022 war ein leichter Rückgang bei den Nettoumsätzen gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Während diese 2021 bei 3,944 Mrd. SEK lagen (etwa 372,4 Mio. Euro), lag der Wert 2022 bei 3,817 Mrd. SEK, was einem Rückgang um rund 3,2 Prozent entspricht. Im zweiten Quartal 2022 wurden vier neue Märkte eröffnet.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch