NEUE PLMA-STUDIE

Gestiegene Wertschätzung für Handelsmarken

Toom stellt in der Werbung oft seine Eigenmarken heraus.(Quelle: Toom)
Toom stellt in der Werbung oft seine Eigenmarken heraus.
20.07.2022

Nach einer neuen Studie des Handelsmarkenverbandes PLMA hat die Pandemie das Einkaufsverhalten der Verbraucher in Bezug auf Nonfood-Produkte für den Haushalt und Lebensmittel entscheidend verändert. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass viele der bedeutendsten Änderungen nachhaltig sein werden.

Zu den wichtigsten Ergebnissen gehört, dass Handelsmarken heute beliebter sind als je zuvor, gemessen sowohl am Kaufverhalten der Kunden als auch daran, wie gut sie in den Augen der Verbraucher im Vergleich mit Herstellermarken abschneiden. So hätten fast drei von zehn Befragten angegeben, dass sie jetzt mehr Eigenmarken kaufen als vor der Pandemie. Die Menge der erworbenen Eigenmarken hat bei den jüngsten Umfrageteilnehmern – bei Verbrauchern der Generation Z und Millennials – gegenüber allen anderen Altersgruppen am stärksten zugenommen. Vier von zehn Befragten gehen außerdem davon aus, dass sie im Laufe der nächsten zwei Jahre mehr Eigenmarken kaufen werden als heute.

In der Online-Umfrage wurden Antworten auf mehr als 50 Fragen unter mehr als 6.500 Teilnehmern in den acht Ländern Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Polen, Spanien, Schweden und Großbritannien erhoben. Die Umfrage wurde im April 2022 exklusiv für PLMA International durchgeführt.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch