Sustainability Study 2022

Nachhaltigkeit bleibt eines der wichtigsten Kaufkriterien

Im Bereich Haus-/Wohnungsbau und bei Konsumgütern ist die Zahlungsbereitschaft für nachhaltige Lösungen hoch. 
Im Bereich Haus-/Wohnungsbau und bei Konsumgütern ist die Zahlungsbereitschaft für nachhaltige Lösungen hoch. 
14.11.2022

Die Global Sustainability Study 2022 der Strategieberatung Simon Kucher & Partners zeigt, dass für 95 Prozent der Deutschen Nachhaltigkeit als Kaufkriterium von Produkten und Services mindestens genauso wichtig oder sogar wichtiger ist als noch vor einem Jahr. Als Beweggrund geben 65 Prozent der Befragten Verantwortungsbewusstsein an. Je 49 Prozent nennen Angst vor Umweltschäden und das Gefühl einer guten Tat nach dem Kauf.

Die höchste Zahlungsbereitschaft für nachhaltige Produkte liegt in der Konsumgüter-Industrie (34 Prozent) und im Haus-/Wohnungsbau (33 Prozent): Hier würden Kunden je eine Preiserhöhung von 17 Prozent auf nachhaltige Waren oder Services akzeptieren.

Die größte Hemmschwelle, sich für nachhaltige Produkte zu entscheiden, ist für 30 Prozent ein zu hoher Preis. Ein Viertel der Befragten glaubt, die Alternativen, die als nachhaltig angeboten werden, seien nicht wirklich nachhaltig. 19 Prozent zögern, weil sie nicht einschätzen können, ob ein Produkt wirklich nachhaltig ist.

Knapp ein Drittel der Befragten gibt an, dass sich ihr Einkaufsverhalten in den vergangenen fünf Jahren dahingehend verändert hat, dass sie verstärkt auf umweltfreundliche Produkte zurückgreifen. 40 Prozent haben ihr Verhalten sogar erheblich in diese Richtung angepasst und 16 Prozent sagen, dass sie ihre komplette Lebensweise auf Nachhaltigkeit umgestellt haben.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch