diy plus

Strategische Allianzen sind gefragt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     KOMMENTAR Strategische Allianzen sind gefragt Nach der Herstellervereinigung Bau + Diy ist nun auch die Industrievereinigung Gartenbedarf (IVG) Fördermitglied des BHB-Bundesverbandes deutscher Heimwerker- und Baumärkte. Vor wenigen Tagen hat der IVG-Vorstand beschlossen, mit dem BHB zu kooperieren. Innerhalb der IVG wird ein Arbeitskreis IVG/BHB gebildet, dem sich alle IVG-Mitglieder anschließen können, die von der neuen strategischen Verbands-Allianz profitieren wollen. Das dürfte die Mehrheit der inzwischen 65 IVG-Mitglieder sein. Damit hat der BHB eines seiner selbstgesteckten Ziele erreicht: Industrie und Handel der DIY- und Gartenbranche unter ein Dach zu bringen - weil, wie BHB-Vorstandsvorsitzender Manfred Maus immer wieder betont, der BHB die gesamte Branche repräsentieren will und dazu auch die Lieferanten zählen. Maus wörtlich: “Wir suchen ganz bewußt die Verbindung zu Fachlieferanten, da wir nur so alle gemeinsamen Probleme lösen können, die mit Sicherheit in naher Zukunft noch verstärkt auf uns zukommen werden." Das derzeit wohl brennendste gemeinsame Problem ist die Erfüllung der Verpackungsverordnung. Dabei geht es nicht nur um die Verfahrensfrage, die an sich schon schwierig genug ist. Im Vordergrund steht vielmehr die Kostenfrage. In Anbetracht einer verhaltenen Konjunktur, von der auch die DIY- und Gartenbranche nicht unberührt blieb, kommt dem internen Wachstum der Unternehmen steigende Bedeutung zu. Manfred Maus: “Ware zu handeln, darf nicht teurer werden. Was wir brauchen, sind logistische Systeme, die das Handling kostenneutral…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch