diy plus

Bonner "Glanzpunkte"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Bonner “Glanzpunkte" 1968 eröffnete der erste Knauber-Hobbymarkt seine Tore und war damit gleichzeitig einer der ersten Heimwerkermärkte überhaupt in der Bundesrepublik. Die Idee dazu brachte der verstorbene Firmeninhaber, Dr. Carl Knauber, mit von einem Amerika-Aufenthalt. Aus den damals vergleichsweise bescheidenen Anfängen ist mittlerweile ein Hobby- und Freizeitmarkt mit rund 12.500 qm Verkaufsfläche geworden. Insgesamt 11 Heimwerker-, Garten- und Freizeitmärkte im Umkreis von 100 km um Bonn bzw. in Bonn zählen heute zum Unternehmen Knauber, das immer noch im Familienbesitz ist und gegenwärtig - zusammen mit den Geschäftsbereichen Gas, Mineralstoffe und Heizungstechnik - etwa 975 Mitarbeiter beschäftigt. Wie schon 1968, hat Knauber heute noch eine innovative Führungsrolle innerhalb der Baumarkt-Szene. Das zeigt sich nicht zuletzt immer wieder im Bonner Stammhaus an der Endenicher Straße, das im Zuge der stetigen Expansion mehrfach umgebaut und erweitert wurde. Das führte zu einem in sich verschachtelten Gebäudekomplex, der in Art und Ausstattung nicht mehr Knaubers Ansprüchen entsprach. Deshalb hat man sich dazu entschlossen, eine in mehrere Bauabschnitte gegliederte Neubaumaßnahme durchzuführen, um den gesamten Komplex nach modernsten Gesichtspunkten neu zu gestalten. Damit verbunden war und ist eine erneute Verkaufsflächenerweiterung. Der erste Bauabschnitt sah insgesamt eine Neubaufläche von 4.000 qm vor, allein rund 2.300 qm entfielen davon auf ein neues Verkaufsgewächshaus in Leimbinderbauweise. Diese fünfschiffige…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch