diy plus

Der Sägenspezialist aus Remscheid

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Der Sägenspezialist aus Remscheid Weltweit ist der Begriff “Pohlhaus Programm P 5000" bekannt als Zeichen für Qualität, Zuverlässigkeit und Lieferbereitschaft. Der Ursprung des heutigen Remscheider Unternehmens Wwe. Walter Pohlhaus KG geht bis auf das Jahr 1926 zurück, als drei Pohlhaus-Brüder eine Sägenschmiede gründeten. Modernste Fertigungstechnologie, ein hoher Qualitätsanspruch und ein marktorientiertes Spezialprogramm bestimmen heute das Gesicht des traditionsreichen Betriebes. Franz-Arnold Pohlhaus. 1926 stellten die drei Pohlhaus-Brüder Sägen aller Art her. Der Verkauf ging, wie damals im Bergischen Land üblich, über Exporteure in Remscheid, Bremen und Hamburg schon in alle Welt. Walter Pohlhaus, einer der drei Brüder, trat während der Nachkriegswirren 1948 aus dem Familienbetrieb aus und gründete eine eigene Firma, in der vornehmlich Handsägen aller Art hergestellt wurden. Als Walter Pohlhaus 1959 starb, übernahm sein Sohn Franz-Arnold Pohlhaus den Betrieb. In über 30 Jahren baute er die Firma zu einer modernen Sägenfabrikation aus, deren Fertigungsprogramm auf drei Säulen ruht: 1. Handsägen aller Art 2. Sägeblätter für elektrische Stichsägen der bekanntesten Marken 3. Säbelsägeblätter für die bekanntesten Maschinenfabrikate. Diese drei Fertigungsgruppen sind zum “Pohlhaus Programm P 5000" zusammengefaßt und werden weltweit unter dem Slogan “Die richtige Säge für jeden Einsatz" angeboten. Die drei Programme sind in einer Verkaufswand zusammengefaßt, die in verschiedenen Modulen (1 m, 2 m, 3 m) erhältlich ist. Dabei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch