diy plus

Klein kann fein sein

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Klein kann fein sein Anläßlich der Kölner Gartenfachmesse zeigte eine Handelsvereinigung Flagge, von der man in der Regel wenig hört: der Verband Mittelständischer Bau-, Heimwerker- und Gartenfachmärkte. Eine Veranstaltung zum Thema “Erlebnismarketing im mittelständischen Baumarkt" demonstrierte das Potential dieser Gruppierung. Prof. Dr. Peter Weinberg Der VMB-Verband Mittelständischer Bau-, Heimwerker- und Gartenfachmärkte ist die Nachfolgeorganisation der “Bundes-Interessen-Gemeinschaft Bauen und Werken im FDE", kurz “BIG" genannt. BIG war die erste DIY-Handelsorganisation, die vor Jahren von Dr. Carl Knauber, dem verstorbenen Inhaber der Bonner Knauber-Gruppe, gegründet wurde. Seit einigen Jahren ist mit John W. Herbert wieder ein Knauber-Geschäftsführer Vorstandsvorsitzender dieser Organisation. Auf dem Forum anläßlich der Gartenfachmesse erläuterte Herbert den Grund für die Namensänderung, die programmatischen Charakter hat: “Der Markt hat sich gewandelt, heute drückt »Bundes-Interessen-Gemeinschaft Bauen und Werken« nicht mehr das Tätigkeitsfeld unserer Mitglieder und ihrer Aktivitäten aus. Und was die Abkürzung »BIG« betrifft, so ist sie heute angesichts der Marktverhältnisse und der Verbandslandschaft sogar irreführend: Wir sind nicht »big«, im Gegenteil. Klein kann fein sein - dafür steht dieser Verband und dabei will er seinen Mitgliedern Hilfestellung leisten." Praxisorientierter Professor Er berät kleine und große Baumarkt-Betreiber (u.a. hagebau und Hellweg), ist also nicht nur Theoretiker, sondern verfügt über…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch