diy plus

Wettbewerbssituation im Raum Merseburg/Leipzig: "Es ist noch Platz!"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Wettbewerbssituation im Raum Merseburg/Leipzig: “Es ist noch Platz!" Daß die Baumarkt-Expansion in den neuen Bundesländern zu regionalen Flächenüberhängen führt, ist längst kein Geheimnis mehr. Anzeichen für eine solche Überfrequentierung weist z.B. der Raum Merseburg/Leipzig auf, insbesondere die B 181. Auf ca. 25 km befinden sich bereits jetzt vier Groß-Baumärkte, zwei weitere sind in Planung. Zum Einzugsgebiet gehören auch die Baumärkte am nordwestlichen Stadtrand von Leipzig. Wird die B 181 eine “Meile des Leidens"? - diy sprach mit Betroffenen. Stinnes hat einen Top-Standort in Europas größtem Einkaufscentrum, dem Saale-Park bei Günthersdorf. Götzen war zuerst da, und zwar seit Januar 1991 in Merseburg mit einem 1.100 qm Verkaufsfläche umfassenden Provisorium. Die Mobau gewann einen Gesellschafter im Norden von Leipzig, der neben dem Baustoffhandel einen 2.000 qm großen Baumarkt betreibt. Dann kamen schon die Giganten: Hornbach ließ sich auf 12.611 qm am nördlichen Stadtrand von Leipzig nieder, und Stinnes zog mit einem 7.000er Baumarkt in den riesigen Saale-Park von Günthersdorf. Schlag auf Schlag ging es weiter: Bauhaus wurde Hornbach-Nachbar in Seehausen (8.500 qm Verkaufsfläche), Götzen ersetzte den alten Baumarkt in Merseburg durch einen Neubau (7.200 qm) und Wirichs eröffnete einen Bau- und Gartenmarkt im Westen von Leipzig (7.000 qm). Das vorläufige Schlußlicht bildete im Juni dieses Jahres Praktiker in Burghausen (Löwencenter, 7.200 qm). Zusammen stehen den Heimwerkern zwischen Merseburg und dem Stadtrand von Leipzig…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch